Heiner Stahl: „Stimmgabeln. Vom Lernen über das Hören und die Verwissenschaftlichung des Gehörs am Beispiel der Zeitschrift für Psychologie und Physiologie der Sinnesorgane (1890-1915).“

GfM 2013 – Abstracts, Intern
Am Beispiel der Zeitschrift für Psychologie und Physiologie der Sinnesorgane zeigt dieser Beitrag auf, wie sich zwischen 1890 und 1915 im naturwissenschaftlichen Diskurs die Verständnisse vom Hören und der Leistungsfähigkeit des Gehörs herausbildete. Es geht insbesondere darum, an den Aufsätzen von Max Meyer, William Stern, Theodor Lipps, Wilhelm Heinrich, Hendrik Zwaardemaker und Carl Stumpf die empirische Vergegenständlichung der Hörfähigkeit herauszuarbeiten. Dabei interessiert es vorallem, die Zielstellung der jeweiligen Studien und Laborversuche in einen größeren Zusammenhang von emergierendem Wissen einzufügen (Latour/ Woolgar 1986; Dierig 2006). Für diese Versuche ist die Stimmgabel ein Werkzeug, um die Funktionsweisen des Gehörs zu ermitteln. Sie führt auf eine Entdeckungsreise durch das Ohr und die Nervenbahnen. Die Stimmgabel erschließt auf diese Weise die auditive Ebene der Sinnesverarbeitung. Aus psychologischer Perspektive ist sie eine individuelle psychische Leistung.…
Read More