Luisa Drews

Mitglieder
Luisa Drews ist Literatur- und Kulturwissenschaftlerin. Sie arbeitet als Praedoc-Assistentin bei Prof. Eva Horn am Institut für Germanistik in Wien, wo sie im Rahmen des UniDoc-Förderprogramms ihr Dissertationsvorhaben verfolgt (Arbeitstitel: Der Kriegsblinde und das Hörspiel. Ästhetiken der Blindheit im Hörspiel der Nachkriegszeit), und ist Fellow der Vienna Doctoral Academy "Theory and Methodology in the Humanities". Zuvor hat Luisa deutsche Literatur und Romanistik mit Schwerpunkt Französisch an der Humboldt-Universität zu Berlin und der Universität Wien studiert und war mit ihrem Dissertationsprojekt an der Humboldt Graduate School und der Friedrich Schlegel Graduate School for Literary Studies immatrikuliert. Ihre MA-Arbeit trug den Titel: Sirenengesänge und Wellenrauschen. Hörszenen und akustische Störungen in den Hörspielen Ingeborg Bachmanns. Luisa ist Mitglied der Sendereihe "Philosophische Brocken", die gebaute Beiträge und Features für das Freie Wiener Radio Orange…
Read More

CFP GSA 2018: „New Perspectives on Post-War Radio and German Culture“

Call for Papers
Call for Papers: German Studies Association 2018 Forty-Second Annual Conference (Pittsburgh, Sept 27-30, 2018) Deadline: January 15, 2018   Panel: New Perspectives on Post-War Radio and German Culture   This panel seeks papers that address the radio both as an institution and medium of politics, culture and entertainment in German-speaking Europe in the aftermath of the Second World War. Over the past twenty years, culture and media historians such as Alexander Badenoch (2008), Hans-Ulrich Wagner (1997/1999) and Kate Lacey (1996/2013) have laid important groundwork for scholarship on the nature of radio programming and the demographics of radio’s “listening publics” in the post-war period. However, many avenues remain to be explored. For example, the field of Sound Studies has recently offered new theoretical and methodological approaches for examining the acoustic worlds created by the radio and…
Read More