CFP: Open call for essays – Revista de Arte Sonoro y Cultural AURAL Nº 2

Aktuelles, Call for Papers
Revista Aural invites writters, artists, architects, philosophers, scientists, researchers or interested parties in general, to send texts to be published in its second issue under the title Geografías Audibles. In this issue Aural seeks to promote reflection on our soundscape as a dynamic reality that responds to historic and cultural conditions. Ever since the coining of the term ‘soundscape’, the relationship with our acoustic sorroundings in its social, cultural, urbanistic and identitary dimension has been qualitatively problematized. In its turn working with the territory and its audible dimension has become an artistic and multidisciplinar field of research. We ask ourselves, then, about these new practices and its pertinence in our contemporary reality: How are territory and audible experience related? What value do sound cartography works have on a social, artistic…
Read More

CFP: Die Produktivität von Musikkulturen, 14.–15. Nov. 2014, Kassel (30.04.2014)

Aktuelles, Call for Papers
Wissenschaftliche Tagung der AG „Popularmusik und Gesellschaft” der Hans-Böckler-Stiftung Titel: Produktivität von Musikkulturen Termin: 14. – 15.11.2014 Ort: Universität Kassel Weitere Informationen hier. CALL FOR PAPERS Die Tagung widmet sich den (Entwicklungs-)Dynamiken von Musikkulturen unter dem Diktum der Produktivität. Die Kultur wird in den letzten Jahren verstärkt aus kulturwirtschaftlicher Perspektive betrachtet. Begriffe aus der Wirtschaftswissenschaft gelangen verstärkt in kulturwissenschaftliche Diskurse und erfahrten dabei Anpassungen und Umdeutungen. Welche Bedeutungen kann der Begriff “Produktivität“ im Hinblick auf Musikkulturen annehmen und wie lassen sich diese “gewinnbringend” anwenden, um aktuelle Entwicklungsdynamiken zu beschreiben? Die Rezeption von Tonträgermusik wurde mit der Etablierung des entsprechenden Marktes zu der vorherrschenden Konsumform von Musik. Heute hat der Zugang zu Kompositionsprogrammen, günstigen Instrumenten und digitalen Speicherformen den Konsumenten die Mittel zu musikalischer Aktivität in die Hand gegeben. Die dabei…
Read More

CFP: Music and Sound Studies Network of the German Studies Association, 18-21 Sept 2014, Kansas City

Aktuelles, Call for Papers
Deadline for abstract submission: 20 January 2014 Conference dates: 18-21 September 2014 Location: Kansas City, Missouri Website We propose a three-part series of panels on the general theme of Sound and Technology in German Contexts, to be followed by a summary roundtable discussion of invited experts including Mark J. Butler (Northwestern University, Music Theory and Cognition), Carolyn Birdsall (Media Studies, University of Amsterdam), and Daniel Morat (Friedrich-Meinecke-Institut, Freie Universität Berlin).  We seek proposals from innovative scholars across the gamut of disciplines, methodologies, and historical periods who are interested in cultivating transdisciplinary conversation and collaboration.  Applicants are encouraged to construe the theme of sound and technology broadly.  For example, we would welcome proposals from those working on fifteenth-century organ building, turntablism, mediation of natural soundscapes, multimedia installations, sound as part of…
Read More

CfP: Jahrestagung der Gesellschaft für Medienwissenschaft 2014 zum Thema „Medien/Recht“

Aktuelles, Call for Papers, GfM 2014 – Abstracts, Intern
Liebe Mitglieder, hiermit möchten wir Sie auf den Call For Papers zur Jahrestagung der Gesellschaft für Medienwissenschaft (GfM) 2014 zum Thema "Medien|Recht" aufmerksam machen. Die Jahrestagung findet vom 2. bis 4. Oktober 2014 an der Philipps-Universität Marburg statt. Ihre Ansprechpartner erreichen Sie unter: info@gfm2014.de. Weitere Informationen zur Jahrestagung 2014 erhalten Sie unter: www.gfm2014.de oder auf der GfM-Website. Im Anhang finden Sie den Call auch in einer PDF Version. Call For Papers: Die Frage nach dem Recht im Kontext der Medien ist allgemein gesprochen die Frage nach der Begründung oder der Legitimation des Medialen. ›Mit welchem Recht‹ treten Medien auf und für anderes ein? Was berechtigt sie, als Mittler, Boten, Verwalter, für etwas einzustehen, das sie nicht sind? Gibt es eine ›Gerechtigkeit‹ der Medien und durch welche Verfahren, Diskurse, Instanzen würde…
Read More

CfP: „Auditive Wissenskulturen: Das Wissen klanglicher Praxis“ (Graz, 19.–21. Juni 2014), Frist: 15.12.2013

Aktuelles, Call for Papers
Auditive Wissenskulturen: Das Wissen klanglicher Praxis Interdisziplinäre Konferenz, Graz, 19.–21. Juni 2014 Zentrum für Systematische Musikwissenschaft, Karl‐Franzens‐Universität Graz Institut für Ethnomusikologie, Universität für Musik und darstellende Kunst Graz Hauptvorträge (keynotes) von Karin Knorr‐Cetina (Konstanz/Chicago) und Philip V. Bohlman (Chicago/Berlin) Bei der Erforschung musikalischer und anderer klanglicher Praktiken innerhalb der Geistes-, Sozial- und Kulturwissenschaften ist man mit spezifischen Wissensformen konfrontiert, die meist nur implizit behandelt werden. Ziel dieser Tagung ist es, in einem explorativen Austausch zwischen verschiedenen Disziplinen (wie Musikwissenschaften, Soziologie, Anthropologie, Philosophie, Medienwissenschaften) einen expliziten Blick auf auditives Wissen zu werfen und dieses zu diskutieren. Die Rolle, die Musik und andere Klänge in verschiedenen sozialen und kulturellen Kontexten spielen, hängt unmittelbar mit dem Wissen sozialer Akteurinnen und Akteure zusammen. Wissen nimmt dabei sowohl diskursiv verfügbare, kognitive und explizite als auch…
Read More

CfP: EMS 2014 – Electroacoustic Music Beyond Concert Performance (Deadline 3. Januar 2014)

Call for Papers
Electroacoustic Music Beyond Concert Performance INTERNATIONAL CONFERENCE EMS14 10 – 14 June 2014 | Berlin | Germany Deadline for proposals is 3 January 2014. The concert work is still considered to be the epitome of electroacoustic music. During a work’s performance the relationships between composition and audience in time and space are defined as homogeneous  – just as in the Aristotelian drama. However, since the 1960s, specific forms of electroacoustic music that challenge the possibility (or conception) of an absolute and exclusive reception have gained substantially in importance. This development resulted in concert forms of extended duration, as well as sound art and music in the media offering the listener opportunities to arrange the perceived sounds in new individual arrangements or to explore the aural space of one piece in…
Read More