CALL FOR ART: >sound/residency< transeuropa2015 | 27. Mai bis 1. Juni 2015

Aktuelles, Stellenangebote
transeuropa2015 // Über das Festival transeuropa2015 ist ein europäisches Festival für performative Künste, das vom 27.05.-01.06.2015 zum achten Mal in Hildesheim stattfinden wird. Ziel von transeuropa ist die Förderung von Nachwuchskünstler_innen. Das studentische Team von transeuropa2015 sucht die intensive Zusammenarbeit mit Künstler_innen und Gruppen. Unter der Leitfrage „Wie wollen wir (in Zukunft) arbeiten?“ widmet sich das Festival gesellschaftlichen Vorstellungen von Arbeit sowie gegenwärtigen Arbeitsbedingungen und -kontexten in den performativen Künsten. Ausgehend davon schreibt das Team von transeuropa 2015 eine Residenz aus. // Die Residenz Während einer bis zu 5-wöchigen Residenz in Hildesheim kann ein Projekt realisiert werden, das im Rahmen des Festivals uraufgeführt wird. Das Festival stellt den Künstler_innen Proben- und Aufführungsraum sowie Unterkunft in Hildesheim für bis zu fünf Wochen zur Verfügung. transeuropa2015 bietet während des Probenzeitraums die Betreuung…
Read More

„Die Produktivität von Musikkulturen“, 14. – 15.11.2014, Universität Kassel

Aktuelles, Tagungsankündigungen
Die Tagung widmet sich den (Entwicklungs-)Dynamiken von Musikkulturen unter dem Diktum der Produktivität. Die Kultur wird in den letzten Jahren verstärkt aus kulturwirtschaftlicher Perspektive betrachtet. Begriffe aus der Wirtschaftswissenschaft gelangen verstärkt in kulturwissenschaftliche Diskurse und erfahrten dabei Anpassungen und Umdeutungen. Konferenzprogramm Freitag, 14.11.2014 Ab 13.00 Uhr Empfang und Registrierung (Foyer des Konzertsaals) 13.30 Uhr Grußwort des geschäftsführenden Direktors des Instituts für Musik, Jan Hemming (Universität Kassel) 14.00 Uhr Panel 1: Theoretische Konzeptionen des Produktivitätsbegriffs, Moderation: Dennis Mathei (Ruhr-Universität Bochum) Produktivität der Musik? Soziologische Kritik eines Begriffes: Glaucia Peres da Silva (Universität Duisburg-Essen) Herausforderungen der Konzeptualisierung der Produktivität von Musikkultur: Aljoscha Paulus und Carsten Winter (Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover) 15.30 Uhr Kaffeepause (Foyer des Konzertsaals) 16.00 Uhr Panel 2: Fallbeispiele Moderation: Holger Schwetter (Leuphana Universität Lüneburg) Novellierungsmüdigkeit im Rahmen der aktuellen Praxis der Bundesförderung von ,Zeitgenössischer Musik‘ Hendrik Neubauer (Universität Kassel) YouTuber und YouTube-Musiker, Lorenz Grünewald (Hochschule für Medien, Kommunikation und Wirtschaft Berlin) und Joachim Haupt (Universität der Künste Berlin) 17.30 Uhr Kurze Kaffeepause (Foyer des Konzertsaals) 17.45 Uhr Panel 3: Urheberrecht und Produktivität, Moderation: Jan Hemming (Universität Kassel) Von einer Frage des Kontexts und der Aura zu einer Frage der Transformativität: Die gegenwärtige deutsche Urheberrechtsprechung und Mashup Frédéric Döhl (Freie Universität Berlin) Vom pragmatischen Umgang unabhängiger Musiker mit dem Urheberrecht Holger Schwetter (Leuphana Universität Lüneburg) 20.15 Uhr Abendessen ______________ Samstag, 15.11.2014 09.30 Uhr Panel 4: Kreativität und Produktivität Moderation: Hendrik Neubauer (Universität Kassel) Kreativität der Umgehung oder Umgehung der Kreativität? Georg Fischer (Freie Universität Berlin) Post-Kreativismus: Zur (Re-)Produktionslogik der (Berliner) Techno-Szenewirtschaft Jan-Michael Kühn (Technische Universität Berlin) 11.00 Uhr Kurze Kaffeepause (Foyer des Konzertsaals) 11.15 Uhr Panel 5: Produktivitätsdynamiken, Moderation: Jan-Michael Kühn (Technische Universität Berlin) Wer gewinnt, verliert: Populäre Musik und Konsekration Jonathan Kropf (Universität Kassel) Über die Inputfaktoren der Nischenmusikproduktion Dennis Mathei (Ruhr-Universität Bochum) 12.45 Uhr Mittagsimbis (Foyer des Konzertsaals) 13.15 Uhr Abschlussdiskussion Moderation: Holger Schwetter (Leuphana Universität Lüneburg) 14.00 Uhr Schluss Klanginstallation: Untitled. – Über Bedroom Producer und Strategien der künstlerischen Selbstvermarktung. Ein Radiofeature von Marcus Glahn, Bauhaus-Universität Weimar 2014. An beiden…
Read More

CFP: „Technologies and Recording Industries“ – Creative Industries Journal, Special Issue 8.2 (Fall 2015)

Aktuelles, Call for Papers
Deadline: March 6, 2015   The past 15 years have proven transformative for music recording industries around the world, as digital technologies from the ground up (mp3s) and the top down (streaming platforms) have helped transform the landscape of production, promotion, distribution, retail, and fandom. Yet while these transformations have recently upended assumptions about musical practice for artists, industry workers, fans, journalists, and researchers, a broader historical perspective situates them in a legacy more than a century long. Indeed, a history of recording industries told from a media and technology perspective is one of constant flux. The introduction of new media technologies has continually reorganized the practices, regimes of value, discourses, and power relationships of the recording business.   This issue of the Creative Industries Journal seeks to address the…
Read More