DoktorandIn, Sinergia-Forschungsprojekt „Radiophonic Cultures“, Universität Basel

Home / Aktuelles / DoktorandIn, Sinergia-Forschungsprojekt „Radiophonic Cultures“, Universität Basel

Achtung: Bewerbungsfrist ist schon der 15.07.2015.

Universität Basel

Am Seminar für Medienwissenschaft des Departements Philosophie und Medienwissenschaft der Universität Basel ist ab 1.9.2015 eine Stelle als
DoktorandIn
im Zusammenhang des Sinergia-Forschungsprojekts “Radiophonic Cultures – Sonic Environments and Archives in Hybrid Media Systems“ für eine Dauer von 3 Jahren zu besetzen.
Das Forschungsprojekt ist an der Schnittstelle von Radioforschung, Medien- und Musikwissenschaft angesiedelt. Erforscht werden technische Medien- und Studioanordnungen und ihre Bedeutung im Hinblick auf Kompositionsverfahren im zwanzigsten Jahrhundert. Radiophonie wird dabei als Kulturtechnik erforscht, das heisst, als Ensemble von Praktiken und Diskursen der Klangerzeugung, des Sound, von akustischen Umgebungen und Hörkulturen ebenso wie von Archivtechniken, die im Zusammenhang von Radiotechniken entwickelt wurden. Ziel des historischen und systematischen Forschungsprojektes ist es, zu untersuchen, welche Konzepte eines zukünftigen Radios unter den gegenwärtig sich verändernden Systemen hybrider Technologien, zwischen analogen und digitalen, netzbasierten und individuellen Formen des Radios entwickelt werden.
Die wissenschaftliche Kooperation aller beteiligten Institute  — das Medienwissenschaftliche Seminar der Universität Basel ebenso wie das Musikwissenschaftliche Seminar der Universität Basel, das elektronische Studio der Musikakademie Basel (FHNW), sowie die Kulturtechnik- und Radioforschung der Fakultät Medien der Bauhaus Universität Weimar (D) — ist entscheidend für die kritische Entwicklung der Fragestellung. Insofern sind verschiedene Workshops und Tagungen im Zuge der Forschungen geplant. Damit ist eine anspruchsvolle, intensive Auseinandersetzung im Umfeld einer wissenschaftlich avancierten Forschergruppe zur Förderung der Qualifikationsarbeit geboten.
Die Stelle als DoktorandIn wird gemäss der Richtlinien des SNF für die Gesamtlaufzeit von drei Jahren finanziert.

Voraussetzungen:
Schwerpunkt der ausgeschriebenen Stelle ist die medienästhetische Erforschung von Radio- oder Studiotechniken im 20. Jahrhundert. Voraussetzung der Bewerbung ist ein abgeschlossenes medienwissenschaftliches, musikwissenschaftliches oder kulturwissenschaftlichen Hochschulstudium (MA), bevorzugt eine Kombination zweier Fachrichtungen. Im Zuge des Projekts soll eine Qualifikationsarbeit verfasst werden. Darüberhinaus erwarten wir die Bereitschaft zur intensiven und interdisziplinären wissenschaftlichen Kooperation sowie die Fähigkeit zur selbständigen Entwicklung von Ansätzen und Fragestellungen im Hinblick auf die Erschliessung eines neuen Forschungsfeldes. Die Mitarbeit an Organisation und wissenschaftlicher Gestaltung internationaler Tagungen und Workshops gehört ebenfalls zum Tätigkeitsfeld der Bewerber/innen. Die Beherrschung der englischen Sprache in Wort und Schrift ist daher unerlässlich.

Die Universität Basel ist bestrebt, den Anteil von Frauen in Lehre und Forschung zu erhöhen. Daher werden insbesondere Frauen gebeten, sich zu bewerben.
Aussagekräftige Bewerbungsunterlagen (Zeugnisse, Lebenslauf, Bewerbungsschreiben) erbitten wir bis zum 15.07.2015 bitte elektronisch an: Susanne Zacherl am Seminar für Medienwissenschaft
s.zacherl@unibas.ch

Link: http://kombi.jobs.ch/basic_kombi/display.php?aid=6478359&cat=122&oid=39709

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.