Protokoll des Treffens der AG Auditive Kultur und Sound Studies am 11. 3. 2016 in Basel

Home / Intern / AG--Mailingliste / Protokoll des Treffens der AG Auditive Kultur und Sound Studies am 11. 3. 2016 in Basel

Treffen der AG Auditive Kultur und Sound Studies

  1. März 2016, ca. 13:30 – 14:30 Uhr, im Rahmen des International Exploratory Workshop
    „Sounding Out the Anthropocene. Investigating Sonic Media Ecologies“, Basel, Schweiz.

Protokoll: Steffen Lepa

TOP 1: Regularia

  • Eine kurze Vorstellungsrunde wurde durchgeführt, anwesend waren: Steffen Lepa (TU Berlin), Malte Pelleter (Uni Lüneburg), Malte Kobel (HU Berlin), Thomas Nückel (HU Berlin), Christoph Borbach (Uni Siegen / HU Berlin), Jan P. Müller (Uni Basel), Kiron Pattka (Uni Tübingen), Sebastian Schwesinger (HU Berlin), Felix Gerloff (HGK FHNW Basel / HU Berlin), Tatiana Eichenberger (Uni Basel)
  • Aktuelle Mitteilungen:
    • Beiträge des AG-Treffens in Bonn wurden im Heft 2/2015 der Siegener Zeitschrift NAVIGATIONEN – Zeitschrift für Medien- und Kulturwissenschaften veröffentlicht
    • Nächstes AG-Treffen findet voraussichtlich in Berlin im Rahmen der GFM-Jahrestagung „Kritik“ an der FU Berlin vom 28. September bis 1. Oktober 2016 statt

TOP 2: Zukünftiger Umgang mit der Paneleinreichung für die GfM-Jahrestagung:

  • Vorschlag 1: Blog-Kooperation-Intensivieren
  • Vorschlag 2: Tagungszeitpunkt verschieben Richtung Dezember / Januar (nach Gusto der jeweiligen Veranstalter)

TOP 2: Aufruf zur Intensivierung der Nutzung des AG-Weblogs

  • Steffen ruft alle AG-Mitglieder und -Interessenten dazu auf, sich ein Profil zu erstellen
  • Ferner ruft Steffen dazu auf, per AG-Weblog sich am Text zu Selbstbeschreibung und Selbstverständnis der AG zu beteiligen. Anmeldung per Mail an Steffen Lepa oder Axel Volmar

TOP 3: Geplante AG-Tagung 2017

  • Ursprüngliche Idee war eine gemeinsame Ausrichtung in Karlsruhe (Dominik Schrey) und Tübingen (Kiron Pattka), allerdings wurde bislang nichts entwickelt
  • Diskussion darüber, dass nicht immer Förderung / großer Aufwand sein muss
  • Catering kann i. d. R. aus dem GFM-Topf der AG finanziert werden
  • Kollektives Treffen in Berlin könnte jederzeit stattfinden, sollte eher als Notlösung ins Auge gefasst werden
  • Kiron Pattka bemüht sich bis GFM-Jahrestagung um konkrete Planung für eine Ausrichtung in Tübingen

TOP 4: Publikation der letzten Treffen

  • Initiative zur Publikation der Lüneburger Ergebnisse ist krankheitsbedingt zur Zeit auf Eis, es steht jetzt aber ein Lüneburger Publisher zur Diskussion, der auch Open Access Online veröffentlicht
  • Momentane Idee ist, die Vorträge von Basel und Lüneburg in diesem Rahmen zu veröffentlich, die Organisatoren von Basel und Lüneburg setzen sich zusammen und werden dazu noch im AG-Blog veröffentlichen
  • Die Idee eines eigenen Journals scheint momentan wegen mangelnder AG-Mitglieder-Kontinuität und fehlender finanzieller Mittel nicht realistisch

TOP 4: Berichte der AG-Mitglieder über neue Projekte, Veranstaltungen und Fördermöglichkeiten

  • Jan Philip Müller: Veranstaltung „Radiorevolten“ in Halle im Oktober 2016 könnte für AG-Mitglieder interessant sein http://radiorevolten.net/
  • Felix Gerloff wirbt für das Soundkolloquium von Berliner Doktoranden, Informationen gibt’s per Mail an ihn

 

TOP 5: Sonstiges

nichts

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.