Protokoll Sitzung AG Auditive Kultur und Sound Studies, GfM 2016, 29.09.2016, FU Berlin

Home / Intern / AG-bezogene Themen / Protokoll Sitzung AG Auditive Kultur und Sound Studies, GfM 2016, 29.09.2016, FU Berlin

Anwesende: Mirjam Akkermann, Christoph Borbach, Daniel Gethmann, Maren Haffke, Michael Harenberg, Axel Volmar

1. Berichte:
Daniel Gethmann schlägt vor, dass wichtige Posts auf dem AG-Blog auch direkt an den GfM-Newsletter weitergeleitet werden sollen. Falls jemand eine Idee hat, wie sich der Prozess der Weiterleitung in WordPress automatisieren lassen könnte (bei CfPs, Tagungsankündigungen und Stellenangeboten), bitte Hinweise an uns (Axel Volmar volmar@medienwissenschaft.uni-siegen.de, Daniel Gethmann daniel.gethmann@tugraz.at). Weitere Berichte (u.a. Jahresbericht 2015/16) finden sich auf dem AG-Blog in der Kategorie Intern/AG-bezogene Themen.

2. Nächste AG-Jahrestagung (Anfang 2017):
Die kommende AG-Jahrestagung wird voraussichtlich am 20. und 21. Januar 2017 in Tübingen stattfinden. Kiron Patka, der die Organisation übernehmen wird, hat vorgeschlagen, statt einer regulären Tagung ein ausgedehntes Mitgliedertreffen in Form eines Networking-Events zu veranstalten. Das Konzept sieht demnach vor, dass die Teilnehmer_innen ihre eigenen Forschungsprojekte am ersten Tag in max. 10 Minuten vorstellen, um einen Überblick über aktuelle Fragestellungen  und Interessensgebiete zu ermöglichen. Am zweiten Tag soll es verschiedene Workshops geben. Der Vorschlag wurde diskutiert und positiv aufgenommen. Da es lediglich eine kleine Grundfinanzierung geben wird, müssten Reise und Übernachtung von den eigenen Instituten getragen werden. Soweit nicht andere AG-Ausgaben anstehen, wird die AG die Tagung mit den GfM-AG-Mitteln bezuschussen. Nähere Informationen folgen zeitnah.

3. AG-Panel GfM-Tagung 2017 in Erlangen (Konferenzthema: „Zugänge“):
Ania Mauruschat hat vorgeschlagen, zur nächsten GfM-Jahrestagung wieder ein AG-Panel anzubieten. Der Vorschlag ist auf Zustimmung gestoßen: die Mitglieder bitten Ania, die Vorbereitung und Einreichung des Panels zu koordinieren.

4. Publikation der Ergebniss der letzten beiden AG-Tagungen:
Felix Gerloff hat vor dem Treffen noch einmal schriftlich mitgeteilt, dass während des letzten Treffens im Rahmen der AG-Tagung zu Sonic Media Ecologies mögliche Publikationsstrategien für diese und die vorherige Tagung diskutiert wurden. U.a. wurde überlegt, einen gemeinsamen Band mit drei Sektionen (Treueschwur und Realitätsverlust, Sonic Media Ecologies und eine offene Sektion für neue Beiträge) zu organisieren. Felix hat ebenfalls auf die Problematik hingewiesen, dass die Lüneburger Tagung auf deutsch, die Baseler Tagung jedoch auf englisch stattfand. Wir teilen seine Bedenken und halten es für besser, zwei getrennte Publikationen anzustreben. Die englischen Beiträge könnten z.B. als Special Issue von Journal of Sonic Studies, SoundEffects oder Sound Studies: An Interdisciplinary Journal veröffentlicht werden. Felix bittet um Rückmeldung (felix.gerloff@email.de), falls Interesse an einer Mitarbeit im Herausgeberteam besteht. Wir haben entschieden, über die Publikation der deutschen Beiträge in Tübingen weiter zu diskutieren, insbesondere auch in Bezug auf den Vorschlag in Punkt 5.

5. Gründung einer AG-eigenen Zeitschrift:
Ania Mauruschat hat in einem Post auf dem AG-Blog die Gründung einer möglichst regelmäßig erscheinenden Publikationsreihe zum Thema Sound Studies und Radio Studies angeregt. Der Vorschlag stieß auf reges Interesse. Daniel Gethmann sieht z.B. Bedarf für eine, Ausrichtung, Finanzierung, technische Realisierung, Sprache, Publikationsort, Organisation der Redaktionsarbeit und des Peer-Review-Verfahrens etc.) im Rahmen eines Workshops während der Tübinger Tagung intensiver zu besprechen. Wir bitten Ania, falls möglich, um die Konkretisierung ihres Vorschlags in Form eines weiteren Beitrags, den wir dann ggf. auch gleich als Diskussionsthread zur Vorbereitung nutzen können. Ebenfalls sollte eine internationale Konkurrenzanalyse erfolgen, damit wir uns an konkreten Projekten orientieren können (kann das jemand übernehmen?). Axel Volmar hat bereits Kontakt zur Redaktion der ZfM aufgenommen. Hier gab es eine sehr positive Rückmeldung. Die Redaktion hat in Aussicht gestellt, uns über die Best Practices hinsichtlich des Review-Verfahrens zu informieren. Eine weitere sehr positive Nachricht war, dass eine Online-Zeitschrift ggf. auf der ZfM-Webseite gehostet werden könnte! Diese Lösung würde u.U. die Probleme der Finanzierung und technischen Realisierung erheblich vereinfachen. Axel versucht in den nächsten Wochen weitere Details in Erfahrung zu bringen.

6. Neue E-Mail GfM-Kassenwart:
Der Kassenwart, André Wendler, bitte um Kenntnisnahme der neuen E-Mail-Adresse für alle Belange, die GfM- bzw. AG-spezifische Finanzangelegenheiten betreffen: kasse@gfmedienwissenschaft.de

Wenn es Änderungswünsche gibt oder ich volmar@medienwissenschaft.uni-siegen.de)!

One Comment

  • kironpatka

    Danke für das Protokoll, Axel! Schade, dass ich nicht dabei sein konnte.
    Schön auch, dass Ihr mein Konzept für die Januar-Tagung in Tübingen positiv aufgenommen habt. Die Einladung poste ich heute Abend noch, hoffe auf eine rege Beteiligung und freue auf ein Wiedersehen in Tübingen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.